Blutegeltherapie

Die positive Wirkung des Blutegels wird durch den lokalen Blutentzug (entstauender Effekt) und den Speichel erzielt. Die enthaltenen Wirkstoffe des Speichels sind bis jetzt noch nicht alle entschlüsselt, aber ein Bestandteil ist z. B. Hirudin (Blutgerinnungshemmer). Die zahlreichen weitere Substanzen enthalten entzündungs- und blutgerinnungshemmende Eigenschaften.

Hier die maßgebenden Eigenschaften im Überblick:

  • antibiotisch
  • lokal entzündungshemmend
  • lokal gerinnungshemmend
  • lokal enzymhemmend
  • beschleunigt den Lymphfluss
  • entstaut entzündende Gebiete
  • schmerzlindernd
  • löst Blutgerinnsel
  • erweitert Gefäße
  • entstört Narben

 

Eine Blutegelbehandlung beim Hund kann eingesetzt werden bei:

  • Arthritis und Osteoarthrosen
  • Hüftgelenksdysplasien
  • Bandscheibenvorfall (möglichst im Akut-Stadium)
  • Phlegmone
  • Frakturen, Prellungen, Zerrungen, Blutergüsse
  • Muskelverspannungen, Muskelfaserrisse
  • OP-Nachsorge, Narbenschmerzen
  • Entzündungen
  • Borreliose, Leishmaniose
  • Durchblutungsstörung