"Klassische" Massagen

Massagen schenken nicht nur ein herrlich warmes und entspannendes Gefühl, sondern haben auch eine  ganz besondere Wirkung auf unseren gesamten Organismus.

Massagebehandlungen werden mit festen Handgriffen oder mit sanften Streichbewegungen durchgeführt. Das führt dazu, dass sich in der Muskulatur, den Sehnen und im Gewebe Verspannungen und Blockaden lösen.

Sie fördert u.a. auch den Stoffwechsel, ebenso wird der Kreislauf und das Immunsystem angeregt. Durch das Stimulieren tausender Sinneszellen auf der Haut, werden zudem Schmerzen gelindert.

Der "Oxytocin-Spiegel" im Blut steigt an, somit sinkt das Level der Stresshormone "Cortisol" und "Adrenalin" im Körper. Dadurch wird der Blutdruck gesenkt und die Atmung verlangsamt sich.

Folglich die Wirkung einer Massage auf bestimmte Symptome und Erkrankungen:

  • Lösen von Verspannungen
  • Durchblutungsfördernd
  • Schmerzlindernd (Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Bewegungsschmerzen ect.)
  • muskuläre Bewegungseinschränkung
  • Anregung der inneren Organe
  • Bindegewebsstraffungen
  • Lymphstau und Ödeme
  • Narbenbehandlung

Oder ganz einfach in Form von Wellness

  • als Entspannungstherapie
  • zum Wohlfühlen und Stressabbau