Physiotherpie & Osteopathie genauer betrachtet

Ein kurzer Überblick zum Vergleich von Physiotherapie und Osteopathie, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede in diesen beiden Behandlungsmethoden aufzuzeigen.

Physiotherapie

  • aus der Schulmedizin und daher auch auf Verordnung des Arztes
  • symptomatische Behandlung                           
  • Inhalte mit denen sich die Physiotherapie hauptsächlich beschäftigt:
    • Anatomie
    • Physiologie
    • spezielle Krankheitslehre
    • Krankengymnastik
    • Bewegungslehre
    • Grundlagen der Psychologie
    • angewandte Physik und Biomechanik
    • Trainingslehre

 

Physiotherapie kann Schmerzen lindern, degenerative Prozesse verlangsamen, Bewegungsabläufe verbessern und die Genesung unterstützen.

 

Wann ist der Einsatz einer Physiotherapie ist sinnvoll?

  • vor und nach Operationen (begleitend)
  • nach Unfällen
  • bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, Spondylose, HD, ED, Kreuzbandriss, Patellaluxation ect.)
  • bei neurologischen Erkrankungen (Bandscheibenvorfall, Lähmung, Canine Wobbler Syndrom, Cauda Equina Kompressionssyndrom)

 

Osteopathie

  • aus der alternativen Medizin und daher der Naturheilkunde zugehörig
  • ganzheitliches Konzept um die Ursache für bestehende Symptome zu finden
  • Inhalte mit denen sich die Osteopathie hauptsächlich beschäftigt:
    • Anatomie
    • Gelenke
    • Muskeln
    • innere Organe und deren Bindegewebe
    • ausschließlich manuelle Theraphie 

 

In der Osteopathie ist der Körper vergleichbar mit einem Uhrwerk, welches nur dann funktioniert, wenn jedes Zahnrädchen richtig in das nächste greift. Es ist als ganzheitliches Konzept zu betrachten.

Ist daraus eine Einheit gestört, hat dies Auswirkungen auf den ganzen Körper.

 

Ziel der Osteopathie ist es Blockaden oder Fehlspannungen zu lösen um das natürliche Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen und dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Denn alle wichtigen Funktionen des Körpers sind ganz eng mit dem Bewegungssystem verbunden; dies zeigt die ganzheitliche Wirkung der Osteopathie.


Die Schwerpunkte beider Therapieformen bestehen vor allem darin:

  • Schmerzen zu lindern
  • Widererlangung und Erhaltung der Beweglichkeit
  • Muskelaufbau und Muskelentspannung
  • Nervenstimulation
  • letzendlich eine Verbesserung der gesamten Lebensqualität

Ihr Vierbeiner profitiert also bei einer Behandlung aus den Vorteilen beider Methoden, wonach ein Theraphieplan individuell für die Beschwerden ihres Tieres zusammengestellt wird, um bestmögliche Behandlungsergebnisse zu erhalten.